Sony Alpha 7R III – Das Vollformatmonster

Share :

Zehn Bilder pro Sekunde, rückwärtig belichteter, extrem hochauflösender Exmor R CMOS Vollformatsensor mit 42,4 Megapixeln und extraschneller Autofokus sind nur einige Extras des Kameramodells Alpha 7R III von Sony. Die Sony Alpha 7R III hat seit dem Vorgängermodell große Fortschritte gemacht.

Rund 68 % des Sensors decken die 399 Phasen-Autofokuspunkte ab. Die Kamera verfügt außerdem über 425 Kontrast-Autofokuspunkte. Dank der professionellen Bedienung und dem festen kompakten Gehäuse, bietet die Sony Alpha 7R III beim Erfassen brillanter Aufnahmen eine größere Flexibilität. Auch der Augenautofokus (Eye AF) arbeitet jetzt doppelt so wirksam als beim vorherigen Modell. Der optische 5-Achsen-Bildstabilisator verspricht dem Fotografen einen Gewinn von 5,5 Blendenstufen. Über Video in 4k-Auflösung ohne Pixel-Binning freuen sich vor allem Videografen.

Der Superspeed USB Anschluss, die längere Akkulaufzeit und die beiden SD Kartenslots werden von Profis sehr geschätzt. Sony Alpha 7R III wiegt nur 652 Gramm. Die Kamera ist für eine Vollformat Kamera recht kompakt und klein. (Objektive leider nicht)

Ideale Kombination aus Schnelligkeit und Auflösung
Die Sony Alpha 7R III hat sich vor allem in Sachen Effizienz und Bildverarbeitung klar verbessert. Sie vereint einen CMOS-Sensor vom Typ Exmor R mit 42,4 Megapixeln mit einer faszinierenden Serienbildgeschwindigkeit bei ständiger Schärfenachführung. 15 Blendenstufen beträgt der Dynamikumfang der Kamera. Der Sensor ist dabei sehr lichtempfindlich und reduziert Rauschen mit einer wirksamen Rauschunterdrückung. Die Kamera kann selbstverständlich auch Videos in hoher 4K Videoqualität aufzeichnen. Die a7R III ist ein sehr vielseitiges Werkzeug für Videofilmer, Fotografen, Multimediaschaffende und andere kreative Personen mit hohen Ansprüchen an Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität.

Sony Alpha 7R III bietet eine neue, bessere Bildqualität
Dank einer besonderen Antireflexionsbeschichtung auf dem Sensorglas und dem lückenlosen Lens-on-Chip-Design bietet der rückwärtig belichtete, hochauflösende 42,4 Megapixel Exmor R CMOS Sensor eine sichtbar wirksamere Lichterfassung und damit auch eine große Empfindlichkeit bei einem großen Dynamikumfang und geringen Bildrauschen.

Das neue Kameramodell von Sony verfügt zudem über einen BIONZ X Prozessor und einen Front-End LSI. Der BIONZ X Prozessor steigert die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Vergleich zum Vorgängermodell um das 1,8-fache. Dank dieser Komponenten-Kombination aus leistungsstarken Komponenten, bietet die Sony Alpha 7R III einen sehr riesigen ISO Bereich von 100 bis 32.000, eine hohe Serienbildgeschwindigkeit und einen großen Dynamikumfang bei niedrigen ISO Einstellungen. Aus diesen Gründen kann die neue Sony Alpha 7R III in allen Aufnahmesituationen und Einstellungen zur Höchstform auflaufen.

Pixel Shift Mehrfachaufnahmemodus und die „Imaging Edge“ Software Suite
Die „Imaging Edge“ Software ist eine Neuheit bei der Sony Alpha 7R III, die kreative Möglichkeiten massiv erweitert. Diese neue Software umfasst drei PC-Anwendungen („Remote“, „Edit“ und „Viewer“), die ferngesteuerte Live-View-Aufnahmen vom RAW-Entwicklung und PC unterstützen und kostenlos heruntergeladen werden können.

Der Pixel Shift Mehrfachaufnahmemodus ist eine weitere Neuheit bei der neuen Sony Alpha 7R III. Mittels des optischen 5-Achsen-Bildstabilisators sorgt er für beeindruckende  zusammengesetzte Bilder in sehr hoher Auflösung. Um vier einzelne Bilder mit insgesamt 169,6 Megapixeln zu produzieren, verschiebt die Kamera in diesem Modus den Sensor in Ein-Pixel-Schritten. Mithilfe der neuen Software können diese vier Bilder verarbeitet und zu einem Bild zusammengesetzt werden. Das Resultat ist eine Fotografie mit äußerst hoher Auflösung und eignet sich perfekt für die Fotografie von Kunst, Architektur oder anderen komplexen Motiven.

Um eine bestmögliche Auflösung zu erreichen, hat das neue Vollformatmodell keinen Tiefpassfilter. Die Vollformatkamera Alpha 7R III unterstützt außerdem eine Bildausgabe im 14-Bit-RAW-Format und zwar auch bei geräuschlosen Serienbildern. Jeder Fotograf kann sich auf den 5-Achsen-Bildstabilisator verlassen, damit im Hinblick auf die hohe Auflösung nichts verwackelt. Der Bildstabilisator kompensiert 5,5 Blendenstufen. Für weniger verwackelte Aufnahmen sorgt auch der vibrationsmindernde Verschluss, der auch bei zehn Bildern pro Sekunde funktioniert. Verbesserungen gibt es ebenfalls auch bei der Bildverarbeitung, damit Farben und Hauttöne noch natürlicher erscheinen.

Hochleistungs-Auto Focus und Auto Effekts Tracking bei 10 Bildern pro Sekunde
Die neue innovative spiegellose Vollformatkamera verarbeitet 28 unkomprimierte RAW-Fotos oder 76 JPEG/RAW Bilder im Serienbildmodus bei automatischer Schärfenachführung und voller Auflösung im Hi+ Modus mit der UHS II kompatiblen Speicherkarte.

10 Bilder/Sekunde sind sowohl mit mechanischem als auch mit geräuschlosem elektronischen Verschluss möglich. Deswegen kann die Kamera noch flexibler eingesetzt werden. Die Kamera ermöglicht auch Serienaufnahmen im Live-View-Modus mit bis zu 8 Bildern/Sekunde mit minimaler Verzögerung auf dem LC-Display oder im Sucher. Selbst schnelle Motive werden dank dieser High-Speed-Optionen zuverlässig und präzise erfasst.

In Aufnahmesituationen mit künstlichem oder fluoreszierendem Licht kann der Benutzer auch die Anti-Flimmer-Funktion einschalten. Die a7R III kann dann automatisch Flimmern erkennen und das Bild aufnehmen, wenn der Flimmereffekt am geringsten ist. Mögliche  Farb- und Belichtungsfehler am unteren und oberen Bildrand, werden hierdurch minimiert. Der überarbeitete Autofokus verfügt über 399 Phasendetektions-Punkte sowie über 425 Kontrast-Autofokuspunkte. Diese Phasendetektions-Punkte decken etwa 68% des Bildbereichs – sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung ab. Sony Alpha 7R III verfügt über 400 Kontrast-Autofokuspunkte mehr als ihr Vorgängermodell.

Der Autofokus greift jetzt vor allem bei schwacher Beleuchtung doppelt so schnell als bei dem Vorgängermodell. Auch die Motivverfolgung ist jetzt doppelt so präzise. Der Augen-Autofokus ist doppelt so effektiv als bei der a7R II und auch dann vorhanden, wenn die Sony Alpha 7R III mit Sony A Mount Objektiven benutzt wird.

Jetzt ist der Autofokus auch im Fokusvergrößerungsmodus vorhanden
Fotografen können so auch bei A Mount Objektiven die Vorzüge eines Phasen-Autofokuses  genießen. Es gibt ab sofort eine Mehrfachauswahl, eine flexible Touch-Fokusfunktion, eine „AF ein“ Taste, einen Joystick, mit dem man Fokuspunkte schnell verschieben kann und vieles mehr.

Hochwertige, professionelle 4K Videoaufnahmen
Die neue Sony Alpha 7R III unterstützt auch 4K Videoaufnahmen über die komplette Fläche des Vollformatsensors. Die Kamera liest beim Aufnahmen im Super 35-mm-Format ohne Pixel-Binning jedes einzelne Pixel aus und kann so 5K Daten aufnehmen. Aus ihnen entsteht dann ein professionelles, hochklassiges 4K Video mit besonderer Genauigkeit und Tiefe.

Der Instant HDR Workflow wird durch eine HLG (Hybrid Log-Gamma) Aufnahmefunktion unterstützt, wodurch der HDR Fernseher besonders realistische 4K HDR-Bilder reproduzieren kann. Für hoches Maß an Flexibilität bei Farbverläufen, sorgen die S-Log 2 und S-Log 3. Mit der Kamera können in Full HD bis zu 120 Bilder/Sekunde mit bis zu 100 Mbit/s gemacht werden. (Mehr Schafft momentan meines Wissens nur die Panasonic GH5). Damit sind mit Autofokus Tracking in Full HD vier- bis fünffache Zeitlupenaufnahmen möglich.

Design und Konstruktion für Profis
Die neue Kamera verfügt über viele Features, die vor allem Profis zu schätzen wissen. Dazu zählen zwei Speicherkartenslots. Einer der zwei Speicherkartenslots unterstützt SD Speicherkarten vom Typ UHS-II. Ihre Inhalte können die Nutzer auf diverse Weise speichern, Fotos und Videos trennen oder JPEG und RAW Aufnahmen. Möglich sind auch Relaisaufnahmen. Ebenfalls stark verbessert ist die Akkulaufzeit, da zum Einsatz die Akkus der Z Serie kommen. Rund um das 2,2-fache stieg auch die Akkuleistung an.

Die Alpha 7R III verfügt außerdem über einen hochauflösenden brandneuen Quad-VGA OLED Tru-Finder mit ca. 3.686.000 Pixeln und hoher Lichtstärke, was eine lebensechte Detailwiedergabe verspricht. Tru-Finder, der auch bei der Sony Alpha 9 Kamera vorhanden ist, ist mit einer eine ZEISS T* Beschichtung ausgestattet. Auf diese Weise werden Reflexionen minimiert. Auf 60 oder 120 Bilder/Sekunde kann die Bildwiederholrate beliebig eingestellt werden. Das LC Display wurde auch verbessert und bietet jetzt eine WhiteMagic Technologie, die für eine höhere Erkennbarkeit beim Tageslicht sorgt. Das LC Display bietet zudem eine Auflösung von 1,44 Millionen Punkten. Sowohl für das Display als auch für den Sucher sind die Anzeigequalitätseinstellungen „Hoch“ und „Standard“ verfügbar. „Hoch“ nutzt die vom Sensor mit 42,4 Megapixel gelesene Datenmenge vollkommen, was für eine äußerst feinkörnige Darstellung in Display und Sucher sorgt.

Die Sony Alpha 7RIII ist meiner Meinung nach eine grundsolide Systemkamera. Trotz spiegelloser Technik, können bei Vollformatkameras die Objektive aber nicht klein und leicht gebaut werden und wenn man kein Problem mit dem hohen Gewicht und der Größe hat, ist die Kamera technisch gesehen eine Top Profi-Kamera. Mir persönlich gefällt die Menüführung bei Sony nicht besonders gut, aber auch an das kann man sich gewöhnen. Das Ergebnis welche die Systemkamera liefert, stimmt jedenfalls.

You may also like
Panasonic GH5 – Das MFT Video Flaggschiff
LED Luftbefeuchter
Raumbefeuchter-Ultraschall Diffuser von Tenswall